Ergotherapie bei Kindern




Ergotherapie in der Kinderheilkunde wird eingesetzt, um die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu fördern, Defizite gezielt zu verbessern und die Beeinträchtigungen durch Krankheit oder Störung im Alltag zu begrenzen.

Behandlungsbereiche:

  • Entwicklungsstörungen
  • ADHS
  • Konzentrationsstörungen
  • feinmotorische Störungen u.a. Kraftdosierung, Stifthaltung, Malentwicklung und Schreibmotorik
  • grobmotorische Störungen u.a. Koordination, Haltungshintergrund, Kraft, Gleichgewicht
  • Lern- und Verhaltensstörungen
  • Teilleistungsstörungen

Behandlungsansätze:

  • Verhaltenstherapeutisch orientierte Therapie nach IntraActPlus-Konzept
  • Aufmerksamkeitstraining im Vorschul- und Grundschulalter
  • Lernstrategien und Verhaltenstraining
  • Selbstinstruktionstraining
  • Psychomotorik
  • Förderung bei umschriebener Entwicklungsstörung motorischer Funktionen (UEMF)
  • Sensorische Integrationstherapie
  • Hausaufgabenmanagement
  • Elternanleitung und Beratung
  • Händigkeitsentwicklung
  • Linkshänderberatung
  • Neurofeedbacktraining

Die Behandlungen erfolgen in Einzel- oder Gruppentherapien sowie nach ärztlicher Absprache.

Durch einen aussagekräftigen ergotherapeutischen Befund – mittels standartisierter Testverfahren oder auch durch Videodiagnostik – zeigen wir die Stärken und Schwächen des Kindes auf und definieren die Zielvorstellung.